Slava Wagner – SEA, CRO, Data & Forecasting

DE

EN

Google Custom Search Engine (CSE) als Marketing-Maßnahme am Beispiel der Nachmiete-Suchmaschine

Mit Google Programmable Search kannst du eigene Suchmaschinen erstellen – mit vorkonfigurierten Suchfiltern und eigenem Design. Diese Custom Search Engines (CSE) lassen sich auch auf Websites einbauen. Biete also deinen Website-Besuchern eine spannende Suchfunktion, die in deiner Branche relevant ist – und schon hast du einen weiteren, interessanten Aufmerksamkeitsmagneten auf der Website.

Es gibt unzählige Möglichkeiten in der Google-Suche: Du kannst mit Suchoperatoren nach Wortgruppen recherchieren, Websites durchsuchen oder nach konkreten Dateitypen filtern. Viele Menschen verwenden allerdings gar keine Suchoperatoren und können dementsprechend langsamer oder gar nicht an sehr spezifizierte Suchergebnisse kommen. Hier kannst du Abhilfe schaffen für deine Website-Besucher – mit einer eigenen, Google-basierten Suchmaschine, in der die gewünschten Suchoperatoren bereits voreingestellt sind.

Das geht mit Google Programmable Search, womit es möglich ist, eine eigene Custom Search Engine auf Google-Basis zu erstellen – mit den entsprechenden vordefinierten Suchfiltern. Das Verwenden der Google Custom Search Engines ist kostenfrei, aber durch Google-Ads-Anzeigen werbefinanziert. Es ist aber auch möglich, für jeden API-Zugriff zu zahlen, wodurch das System den Nutzern keine Anzeigen ausliefert.

Wenn du keine Google-Ads-Anzeigen in deiner Custom Search Engine (CSE) angezeigt haben möchtest, kannst du auch in Google Programmable Search den kostenpflichtigen programmatischen Zugriff starten und pro API-Abruf eine Abrechnung erhalten.

Doch wofür kannst du eine solche Custom Search Engine verwenden? Nun: Du kannst sie als zusätzlichen Marketing-Baustein auf deiner Website verwenden, um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen. Das gilt insbesondere, wenn dir eine relevante Branchen-Suchfunktion einfällt, die für deine Website-Besucher nützlich sein könnte. Gibt es vielleicht eine Funktionalität, von der du dachtest: Dafür bräuchte es eine eigene Suchmaschine? Gibt es in deiner Branche Informationen, für deren Recherche eine Custom Search Engine sinnvoll wäre? Finde also ein Problem und liefere die Lösung. 

Hier sind einige Beispiele: Es wäre möglich eine Custom Search Engine zu erstellen für:

  • Ausschreibungen in einer bestimmten Branche (zum Beispiel mit dem voreingestellten Suchfilter: “ausschreibung” filetype:pdf)
  • Förderangebote in einer bestimmten Branche
  • Wettbewerbe in einem Themengebiet
  • E-Books als PDF in einer bestimmten Branche (mit dem voreingestellten Suchfilter: “e-book” filetype:pdf, sodass die Website-Besucher nur eine Branche eingeben müssen wie “marketing”, und schon erhalten sie eine Auflistung von Marketing-E-Books als PDF in den Suchergebnissen)
  • Gastartikel: Portale, in denen man Gastautor werden kann (zum Beispiel mit dem voreingestellten Suchfilter: “gastautor werden”)
  • oder, wie im nachfolgenden Beispiel: Eine Nachmiete-Suchmaschine in der Immobilienbranche.

Auf die Funktion von Google-Suchoperatoren (filetype, site, Anführungsstriche) in den Suchfiltern von Custom Search Engines kommen wir nachfolgend ebenfalls im Detail zu sprechen.

Für Anfragen

Pressekontakt

Slava Wagner

Fachthemen: Werbenetzwerke, Plattformen, Online-Trends und Branchen-Forecasts.

info@slavawagner.de
+49 176 588 744 04

Die Nachmiete-Suchmaschine als Custom Search Engine via Google Programmable Search in der Immobilienbranche

In der Immobilienbranche stellte sich die Frage: Wie kann den Website-Besuchern eine weitere nützliche Funktion geboten werden, welche die Website noch attraktiver macht? Ergo: Welches Problem kann eine Custom Search Engine via Google Programmable Search lösen, um den Menschen zu helfen?

Eine Antwort darauf wäre eine Suchmaschine für das Ergattern einer Mietwohnung in sehr begehrten Lagen. Gerade in gefragten Lagen im Raum Berlin-Brandenburg sind häufig nahezu alle Wohnungen vergriffen. Es gibt aber eine realistische Möglichkeit, dennoch eine bezahlbare Wohnung zu finden: und zwar per Nachmiete

Für diesen Zweck wurde für die Website-Besucher von Black Label Immobilien in Berlin die Nachmiete-Suchmaschine als Custom Search Engine via Google Programmable Search erstellt. Nutzer können hier einfach den gewünschten Ort oder Stadtteil eingeben, und sie erhalten alle Nachmiete-Inserate aus den relevanten Portalen, also aus kleinanzeigen.de, WG-gesucht.de oder aus Facebook-Gruppen. Da solche Nachmiete-Angebote innerhalb weniger Tage wieder offline genommen werden, da viele Nutzer anfragen, sollte man bei der Wohnungssuche tagesaktuell reinschauen, um immer die neuesten Angebote zu sehen. 

Vorschau der Nachmiete-Suchmaschine bei Black Label Immobilien als Custom Search Engine (CSE) via Google Programmable Search.

Für Anfragen

Pressekontakt

Slava Wagner

Fachthemen: Werbenetzwerke, Plattformen, Online-Trends und Branchen-Forecasts.

info@slavawagner.de
+49 176 588 744 04

Warum ist das Thema Nachmiete so relevant, dass eine Custom Search Engine zum Einsatz kommt?

Die Nachmiete ist oft die einzige Chance, überhaupt eine Mietwohnung in begehrter Lage oder in einer Straße zu finden. Außerdem ist es per Nachmiete möglich, sogar eine bezahlbare Mietwohnung in gefragter Lage zu finden – wenn nämlich ein Mieter mit einem günstigen Altvertrag auszieht. Auf den sichtbaren, großen Portalen gibt es nämlich vor allem nur Angebote im Bereich Neubauvermietung, welche traditionell mit teuren Mieten zu Buche schlagen. Neubauten gehen immer mit höheren Mietpreisen an den Markt, da sie eine hohe Restnutzungsdauer haben, aber auch, weil die Baupreise und energetischen Auflagen ihr Übriges tun.

Daher ist die Nachmiete die realistische Option schlechthin, eine bezahlbare Wohnung in einer Wunschlage zu finden. Wenn eine Mietpartei auszieht, kann sie durch das Finden eines Nachmieters erstens die Kündigungsfrist von drei Monaten verkürzen und zweitens viele bestehende Möbel und bauliche Maßnahmen (wie etwa einen neu verlegten Boden) dem Nachmieter überlassen, sofern die Abschlagszahlung fair geregelt ist. Dadurch muss die ausziehende Mietpartei nicht die komplette Wohnung für viel Geld wieder in den Ausgangszustand umbauen.

Die Nachmiete bietet aber auch für Mietinteressenten den Vorteil, dass die ausziehende Mietpartei oft nur einen Monat Zeit hat. Die Limitierung durch den Zeitfaktor sorgt für etwas weniger Bewerber, als es bei einer klassischen Neuvermietung der Fall wäre. Zudem kann der Nachmieter einen Teil des bestehenden Mobiliars übernehmen, insbesondere die Einbauküche, statt sich eine neue teuer zu kaufen. Vor allem aber ist die Nachmiete oft die einzige Möglichkeit, einen günstigen Mietpreis zu ergattern, insbesondere in Altbauten mit geringer Energieeffizienz oder in Genossenschaften, für die es üblicherweise monate- oder jahrelange Wartelisten gibt. Eine solche günstige Wohnung in begehrter Lage ist immer in wenigen Tagen vergriffen – daher braucht es auch eine tagesaktuelle Recherche, um noch am Tag der Veröffentlichung des Inserats eine Anfrage zu stellen.

Die Funktionsweise von Google-Suchoperatoren ist wichtig für die Suchfilter einer Custom Search Engine

Eine Wohnungssuche kann Wochen oder Monate dauern. Jeden Tag aufs neue die entsprechenden Google-Suchoperatoren manuell einzugeben, wäre für viele Nutzer sehr langwierig. Mit der Nachmiete-Suchmaschine sind diese aber voreingestellt. Konkret ist es so, dass bei der konventionellen Google-Suche ohne Suchoperatoren personalisierte und weitgehend passende Suchergebnisse erscheinen, die nicht notwendigerweise alle Terme deiner Suchanfrage enthalten müssen. Wenn du aber zum Beispiel an die wertvollen, selten gesehenen Inserate für Nachmiete aus Facebook-Gruppen kommen willst, kannst du dafür Suchoperatoren verwenden, die das eingrenzen.

Wenn du mehrere Terme einer Sucheingabe in Anführungsstriche setzt, werden dir nur die Suchergebnisse angezeigt, die all diese Terme enthalten, zum Beispiel “nachmieter gesucht”. Dann bekommst du weniger allgemeine Inserate aus Immobilienportalen, sondern die Suchergebnisse, die genau diese Terme enthalten. Aus dem Bereich Google Ads kennt man diese Modalität als Phrase Match, wo Suchbegriffe zu einem Keyword anhand der passenden Wortgruppe zugeordnet werden. Das wäre ein Beispiel für einen Google-Suchoperator, der dir hilft, deine Suche zu raffinieren.

Es gibt aber auch weitere vielgenutzte Suchoperatoren, wie beispielsweise filetype. Beliebt sind dabei solche Sucheingaben in Kombination mit Suchphrasen wie: “nur zur internen Verwendung” filetype:pdf oder “streng vertraulich” filetype:pdf, die in den Suchergebnissen PDF-Dateien anzeigen, in denen diese Terme vorkommen. Viele Website-Betreiber gehen davon aus, dass PDF-Dateien nicht in der Google-Suche indexiert werden – standardmäßig werden sie es aber in den meisten CMS-Systemen, sofern sie nicht bewusst deindexiert werden.

Was für die Nachmiete-Suchmaschine relevanter wäre, ist zum Beispiel die Site-Funktion: Mit site:beispielwebsite.de gefolgt von deinem Suchbegriffe kannst du Websites durchsuchen. Eine Sucheingabe wie: site:facebook.com “nachmieter gesucht” [ort] würde entsprechend die Nachmiete-Inserate aus Facebook-Posts und Facebook-Gruppen in der Google-Suche anzeigen. Solche Suchoperatoren kannst du in deiner Custom Search Engine via Google Programmable Search als Suchfilter vorkonfigurieren.

Anleitung: So erstellst du eine Custom Search Engine via Google Programmable Search

Eine eigene Custom Search Engine über Google Programmable Search zu erstellen, ist gar nicht so schwer – viel wichtiger ist die Anwendung der richtigen Suchoperatoren für die Suchfilter, auf die wir noch zu sprechen kommen. Rufe zunächst Google Programmable Search auf und melde dich mit deinem Google-Konto an.

Schritt 1 – Erstellung: Erstelle eine Custom Search Engine im Dashboard mit dem Button “Hinzufügen”

Mit einer Terminauswahl mittels eines Calendly-Kalenders kannst du das Commitment deiner Leadformular-Leads steigern, wenn du den Termin-Button in deiner Follow-Up-Mail setzt.

Schritt 2 – Name: Gib deiner Custom Search Engine bei Google Programmable Search einen Namen. Die restlichen Punkte aus dem linken Menüpunkt “Überblick” kannst du in den Standardeinstellungen beibehalten.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Schritt 3: Suchfilter – Gehe nun auf den dritten übergeordneten Menüpunkt “Suchfunktionen”. Hier kannst du ebenfalls die Standardeinstellungen beibehalten.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Schritt 4: Erweiterungsfunktionen für Suchanfragen – Kommen wir nun zum wichtigsten Schritt. Scrolle herunter bis zur Sektion “Erweiterungsfunktionen für Suchanfragen”. Gib hier bei “Keywords” das grobe Keyword-Thema ein, auf das deine Suchmaschine ausgerichtet sein soll. Der wichtigste Punkt ist aber “Suchanfragezusatz”. Dieser fügt jeder Sucheingabe eines Website-Nutzers automatisch einen Suchfilter-Zusatz hinzu. Hier kannst du die entscheidenden Suchoperatoren einsetzen. 

Im Falle der Nachmiete-Suchmaschine wird jedem Suchbegriff eines Nutzers der Zusatz “nachmieter gesucht” hinzugefügt, in Anführungsstrichen als Suchoperator für Phrase-Match-Suchergebnisse, in denen genau diese Terme enthalten sein müssen. Hier kannst du entsprechend auch andere Suchoperatoren einbauen. Wenn du – wie oben beschrieben – eine Suchmaschine für Ausschreibungen erstellen willst, könntest du im “Suchanfragezusatz” den voreingestellten Suchfilter eingeben: “ausschreibung” filetype:pdf 

Wenn du diese Suchmaschine auf eine Website integrierst, könntest du als Überschrift schreiben: Gib deine Branche ein und finde Ausschreibungen als PDF-Dateien. Die Nutzer müssen nur ihre Branche eingeben – wie zum Beispiel “marketing”, und ihrer Suchanfrage würde automatisch “ausschreibung” filetype:pdf als Suchanfragezusatz hinzugefügt werden, wodurch sie alle möglichen, spannenden Ausschreibungen im PDF-Format in den Suchergebnissen sehen.

Unter dem letzten Punkt “Zusätzliche Suchbegriffe für die Internetsuche” kannst du einen weiteren Suchbegriff eingeben, der der Nutzer-Anfrage hinzugefügt wird. Dadurch werden der Nutzer-Sucheingabe Sucheinträge mit diesen Termen ebenfalls angezeigt, sofern sie relevant sind. Im Falle Nachmiete-Suchmaschine beschränken sich die Suchergebnisse also nicht nur auf Sucheinträge, die die Terme “nachmieter gesucht” enthalten, sondern es werden auch Inserate angezeigt, in denen steht: Suche Nachmieter.

Erweiterungsfunktionen für Suchanfragen

Schritt 5: Automatische Vervollständigung in der Custom Search Engine – In der Custom Search Engine via Google Programmable Search ist eine standardmäßige, automatische Vervollständigung beim Eingeben der Suchbegriffe eingestellt. Das irritiert die Nutzer häufig, da diese Vervollständigung auf Basis des kompletten Google-Index geschieht. In einer Custom Search Engine suchen die Menschen aber nach ganz bestimmten Dingen, wie zum Beispiel in der Nachmiete-Suchmaschine nach Städten, Gemeinden, Stadtteilen oder Gemeinden. In einer Suchmaschine für Branchen-Ausschreibungen würden die Nutzer entsprechend nach Branchen suchen. Die automatische Vervollständigung aus dem allgemeinen Google-Index würde die Nutzer hierbei nur irritieren. Deaktiviere sie also unter der Sektion “Automatische Vervollständigung” im Schieberegler. Du kannst aber auch eigene, benutzerdefinierte Vervollständigungen hinterlegen, wenn du möchtest.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Schritt 6: Erweiterte Einstellungen in der Custom Search Engine – Wenn du möchtest, kannst du weiter herunterscrollen und in den erweiterten Einstellungen die standardmäßige Sortierung bearbeiten, zum Beispiel die Sortierung der Suchergebnisse nach Datum oder nach Relevanz.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Schritt 7: Layout – Fast fertig: Gehe jetzt auf den Menüpunkt in der linken Menüleiste “Aussehen und Verhalten”. Hier kannst du zunächst ein Layout für die Integration deiner Custom Search Engine auf der Website festlegen. Standardmäßig ist hier das Layout “Overlay” ausgewählt. Dadurch sehen die Nutzer auf deiner Website nur ein Sucheingabefenster und die Suchergebnisse werden in einem separaten Overlay-Fenster angezeigt. Das ist praktisch, wenn du keine Container-Verschiebung auf deiner Website haben möchtest, denn ansonsten werden die Suchergebnissen in einem integrierten Container auf der Website angezeigt. Letzteres ist für die Bedienung haptischer und intuitiver. Wähle das Layout “Volle Breite” aus, wenn du die Direktintegration der Suchergebnisse auf der Website haben möchtest.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Schritt 8: Design – In der nächsten Sektion kannst du das Design deiner Custom Search Engine via Google Programmable Search bestimmen, wenn dir das bestehende Design nicht gefällt.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Für Anfragen

Pressekontakt

Slava Wagner

Fachthemen: Werbenetzwerke, Plattformen, Online-Trends und Branchen-Forecasts.

info@slavawagner.de
+49 176 588 744 04

Schritt 9: Farben und Schriftarten anpassen – Im letzten Schritt kannst du für die einzelnen Fenster und Funktionen die Schriftarten, Schriftgrößen und Farben anpassen.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Schritt 10: Code für Website-Integration abrufen – Gehe nun wieder in der linken Menüleiste auf den Menüpunkt “Überblick” und anschließend auf die Schaltfläche “Code abrufen”. Diesen Code kannst du anschließend in die entsprechende Sektion deiner Website via HTML einfügen.

Der HubSpot-Kalender funktioniert ähnlich wie der Calendly-Kalender, nur dass die Eintragungen, direkt dem Lead in deinem HubSpot-Konto zugeordnet werden – mitsamt der genauen Akquisitionsqelle, sodass du die Möglichkeit hast, genau nachzumessen, was aus jedem einzelnen Lead 

Pressekontakt

Für Anfragen

Fachthemen: Werbenetzwerke, Plattformen, Online-Trends und Branchen-Forecasts.

info@slavawagner.de
+49 176 588 744 04

    Das könnte dich auch interessieren:

    The Law of Accelerating Returns von Ray Kurzweil — Warum sich On-Hold-Forschungsprojekte rentieren

    In vielen Innovationen fehlte nur ein finaler Baustein zum Durchbruch. Ray Kurzweil beschreibt die Entwicklungsdynamik dahinter in seiner Law of Accelerating Returns.

    Sentimentanalysen: IBM Watson Natural Language Unterstanding (NLU) mit Google Colaboratory

    Nutze IBM Watson Natural Language Understanding, um selbst Sentimentanalysen aus Anzeigentexten, Websites, Mails oder Social-Media-Posts zu erstellen.