Remarketing mit Google Ads und Google Analytics 4 (GA4)

Zielgruppen erstellen in Google Analytics 4: Remarketing und Zielgruppensignale für Performance Max in Google Ads

Egal ob für Remarketing oder Zielgruppensignale mit Performance Max: Google Ads braucht Datengrundlagen, mit denen deine wertvollsten Nutzer identifiziert werden, um mehr und bessere Conversions zu generieren. So erstellst du die Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4).

Je hochwertiger deine Nutzer-Daten im Targeting, desto besser sind deine Conversions bei Google Ads. Die Daten gibt es aus verschiedenen Bezugsquellen: Aus deinen Kundendaten im CRM, aus den Nutzern, die bisher deine Google-Ads-Anzeigen geklickt haben, aber vor allem aus deinen Website-Besuchern, die mit Google Analytics getrackt werden.

Warum sind Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4) so wichtig für Google Ads?

Es ist immer gut, für deine Suchnetzwerkkampagnen ein paar Listen passender Website-Besucher als Zielgruppe auf Beobachtung zu hinterlegen, damit Google Ads die Nutzer mit Anzeigen angehen kann, falls sie noch nicht konvertiert sind. Performance-Max-Kampagnen bei Google Ads hingegen arbeiten mit einem Zielgruppensignal, das dem Algorithmus eine Fährte vorgibt, mit die conversionwahrscheinlichsten Nutzer zu finden. Dabei kann der Algorithmus die Nutzer aus dem Zielgruppensignal entweder eins zu eins angehen oder sich an ähnlichen Nutzern orientieren.

Welche Zielgruppen solltest du mit Google Analytics 4 (GA4) bilden?

Doch welche Zielgruppen sind nun wirklich relevant für deine Remarketing-Listen und Zielgruppensignale für Performance Max? Standardmäßig werden nach einer Account-Verknüpfung zwischen Google Ads und Google Analytics 4 (GA4) nämlich nur alle Websitebesucher als Zielgruppe übertragen. Das ist zwar in vielen Kontexten durchaus eine gute Sache, aber für die Komplexität der unterschiedlich gelagerten Themeninteressen deiner Nutzer nicht hinreichend. Das spiegelt sich auch schnell in den Conversion-Daten deiner Performance-Max-Kampagnen bei Google Ads wieder: Ein Zielgruppensignal, das sich in der Auswahl der Datenlisten auf alle Website-Besucher stützt, führt oft dazu, dass der Algorithmus nicht genau weiß, zu welchen Themen die Nutzer am ehesten konvertieren. Am Ende werden keine oder nur vereinzelte Conversions generiert. Daher solltest du deine Zielgruppen thematisch clustern.

Bist du dir unsicher bei der Erstellung von Zielgruppen bei Google Analytics 4 (GA4)?

Neben reinen inhaltlichen Produkt- und Leistungsseiten-Zielgruppen kannst du auch Warenkorbabbrecher oder bereits konvertierte Nutzer als Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4) einstellen. Doch für welches Geschäftsziel lohnt sich welche Zielgruppe? Diese Fragen kannst direkt kostenlos stellen und deinen Praxisfall schildern.

Stelle deine Fachfrage

info@slavawagner.de

Kostenfreie Beratung

+49 176 588 744 04

Konservative Themen-Zielgruppen bei Google Analytics 4 (GA4) erstellen

Eine konservative Themen-Zielgruppe hält sich streng an den inhaltlichen Sachgegenstand, den du bewirbst. Das sind die Nutzer, die sich konkret, direkt und unmittelbar für eine Leistung oder ein Produkt von dir interessieren. In Google Analytics sind es die Nutzer, die auf einer bestimmten Leistungsseite oder einer Produktseite waren. Im Produktbereich können es auch Nutzer sein, die sich für mehrere Produkte einer Produktkategorie interessieren. 

Erstelle zu jedem Thema, zu jeder Leistung oder Produktkategorie eine URL-basierte Zielgruppe. Wenn du also zehn verschiedene Dienstleistungen mit eigenen Leistungsseiten bedienst, erstelle aus den Websitebesuchern jeder URL eine Zielgruppe. Dasselbe gilt für Produkte. 

Diese Zielgruppenkonfiguration ist normalerweise die am besten konvertierende. Teste daher diese Zielgruppe bei Google Ads mit Performance Max als Zielgruppensignal und schau, wie sich die Conversions entwickeln. Wenn es nicht ausreichend konvertiert, kannst du breite Themen-Zielgruppen bei Google Analytics 4 (GA4) erstellen und anschließend testen.

Breitere Themen-Zielgruppen bei Google Analytics 4 (GA4) erstellen

Eine breite Themen-Zielgruppe bei Google Analytics 4 (GA4) kannst du zusammensetzen aus den Seitenbesuchern der konkreten Leistungs- oder Produktseiten, sowie themenrelevanten Besuchern von Blogartikeln. Wenn du also eine Leistungsseite hast, und zu dieser Leistung noch fünf Blogartikel geschrieben hast, kannst du auch Nutzer, die diese URLs besucht haben, als Zielgruppe in Google Analytics 4 (GA4) einstellen.

Bereits konvertierte Nutzer als Zielgruppe bei Google Analytics 4 (GA4)

Du kannst auch eine Zielgruppe aus Nutzern bilden, die bereits konvertiert sind und die URL einer Vielen-Dank-Seite beziehungsweise einer Checkout-Seite erreicht haben, oder die einer zwischengeladenen Tracking-URL. Das kann ebenfalls ein durchaus wirksames Zielgruppensignal für Performance-Max-Kampagnen bei Google Ads sein. Außerdem kannst du auch eine Zielgruppe bilden aus Nutzern, die kurz vor einer Conversion standen, indem du das Erreichen einer Kontaktformular-URL oder Warenkorb-URL als Grundlage verwendest und gleichzeitig das Erreichen einer Vielen-Dank-Seiten-URL oder Checkout-URL ausschließt.

Anleitung: So erstellst du Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4)

Schritt 1 - Google Analytics 4 (GA4) und Google Ads synchronisieren

Zunächst solltest du deinen Google-Analytics-4-Account mit Google Ads verknüpfen. Wenn du noch kein Google-Analytics-4-Konto hast, dann erstelle dir einfach kostenlos ein Konto auf der Website von Google Analytics und kopiere den Tracking Code für deine Website. Baue den Tracking Code in den Head-Bereich deiner Website ein – hier findest du eine Anleitung dazu. Die Aufzeichnung der Nutzerdaten auf deiner Website startet, sobald der Tracking-Code installiert ist. Wenn du nicht weißt, wie du den Tracking-Code datenschutzkonform einbauen sollst, findest du in dieser Anleitung alle wichtigen Schritte.

Um deinen Google-Analytics-4-Account mit Google Ads zu verknüpfen, gehe ins Google-Ads-Dashboard, klicke in deren Menüleiste oben auf Tools & Einstellungen und dann bei Einrichtung auf Verknüpfte Konten. Klicke dann im Hauptfenster bei Google Analytics (GA4) & Firebase auf Verwalten und verknüpfen. Suche nun nach dem Google-Analytics-4-Account (wichtig: Google Ads und Google Analytics müssen auf derselben E-Mail-Adresse registriert sein, mit der du auch bei Google Ads angemeldet bist – nur dann wird dir der Google-Analytics-4-Account angezeigt). Klicke dann in der entsprechenden Zeile auf Verknüpfen. Bestätige den automatischen Import der Zielgruppen aus Google Analytics 4 mit einem Häkchen und verknüpfe das Konto. Fertig: Ab jetzt steht dir jede neu erstellte Zielgruppe aus Google Analytics 4 automatisch in Google Ads zur Verfügung.

Verknüpfe deinen Google-Analytics-4-Account mit deinem Google-Ads-Account.

Schritt 2 - Zielgruppe in Google Analytics 4 (GA4) erstellen

Jetzt kannst du deine Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4) erstellen: Klicke dazu in der linken Menüleiste auf Konfigurieren und dann auf Zielgruppen. Klicke anschließend oben rechts auf den blauen Button Neue Zielgruppe.

Klicke auf den blauen Button oben rechts auf Neue Zielgruppe.

Wähle nun auf die erste Option Benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen.

Erstelle eine neue, benutzerdefinierte Zielgruppe.

Schritt 3 - Bedingung in Google Analytics 4 (GA4) zum Erfassen deiner Zielgruppe festlegen

Gib deiner Zielgruppe oben einen Namen und wähle bei Neue Bedingung den Parameter page_view aus. Setze rechts bei Gültigkeitsdauer das Häkchen auf bei Auf maximale Gültigkeitsdauer einstellen, damit du das Maximum an Daten bekommst. Das wirst du auch brauchen, denn je mehr Nutzerdaten du hast, desto effektiver kann Google Ads arbeiten.

Wähle als Bedingung für deine Zielgruppe bei Google Analytics 4 page_view aus.

Schritt 4 - Parameter in Google Analytics 4 (GA4) zum Erfassen deiner Zielgruppe festlegen

Klicke nun rechts neben page_view auf Parameter hinzufügen. Wähle anschließend den Parameter page_title aus.

Klicke auf Parameter hinzufügen für deine Zielgruppe bei Google Analytics 4.

Wähle als Parameter-Bedingung die Modalität enthält aus und gib den Seiten-Titel ein, dessen Besucher du zu einer Zielgruppe machen willst. Den Seitentitel findest du im Browser-Tab, wenn du die entsprechende Seite aufrufst, oder in deinem Website-CMS. Klicke anschließend auf Übernehmen.

Wähle als Parameter page_title und gib deinen Seitentitel ein für deine Zielgruppe in Google Analytics 4 (GA4).

Fertig – klicke nun oben rechts auf Speichern. Nun ist deine Zielgruppe erstellt und zeichnet ab dem Moment der Erstellung die dazugehörigen Website-Besucher auf. Die Zielgruppen werden automatisch zu Google Ads übertragen, von wo aus du sie für Remarketing-Zwecke und als Performance-Max-Zielgruppensignale verwenden kannst. Die Schritte bei der Erstellung der Zielgruppen kannst du nun für jede Leistungsseite oder Produktseite durchgehen, damit du für jedes Thema und Angebot die passenden Datensätze erhalten kannst.

Klicke nun oben rechts auf Speichern, um deine Zielgruppe bei Google Analytics 4 zu erstellen.

Kostenlose Beratung Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4)

Wenn du Schwierigkeiten bei der Erstellung von Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4) hast, oder es Probleme beim Import in Google Ads gibt, kannst du deine konkreten Praxisfragen kostenlos stellen:

Stelle deine Fachfrage

info@slavawagner.de

Kostenfreie Beratung

+49 176 588 744 04

Inhalt

Welche Zielgruppen aus Google Analytics 4 (GA4) solltest du für Google Ads verwenden?

Normalerweise sind die erfolgreichsten Zielgruppen aus Google Analytics 4 (GA4) bei Google Ads in der Leadgenerierung folgendermaßen aufgebaut:

  1. Inhaltliche Zielgruppen: Erstelle je eine Zielgruppe, die auf Besuchern einer konkreten Leistungs- oder Produktseite basiert und zeichne sie über Seitenaufrufe der jeweiligen  URL auf.
  2. Zielgruppen in Google Ads importieren und in den Kampagnen verwenden, zu denen sie inhaltlich passen. Besonders als Performance-Max-Zielgruppensignal sind diese Zielgruppen sehr effektiv.

Stelle deine Fachfrage

info@slavawagner.de

Kostenfreie Beratung

+49 176 588 744 04

Überblick - Zielgruppen erstellen in Google Analytics 4 (GA4)

Die Erstellung von Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4) ist entscheidend für das Remarketing bei Google Ads, sowie für den Aufbau von Zielgruppensignalen mit Performance-Max-Kampagnen. Mit Zielgruppen können Unternehmen bestimmte Nutzersegmente definieren und anschließend gezielt mit personalisierten Anzeigen ansprechen.

In Google Analytics 4 (GA4) kannst du Zielgruppen basierend auf Website-Besuchen und demografischen Merkmalen erstellen. Hierzu gehören beispielsweise Nutzer, die sich für ein bestimmtes Produkt oder eine Leistung von dir interessieren. Den Besuch dieser URL kannst du dann als Zielgruppenmerkmal in Google Analytics 4 (GA4) festlegen, in Google Ads importieren und eine Retargeting-Kampagne aufsetzen oder ein Zielgruppensignal mit Performance Max erstellen, damit der Google-Algorithmus Nutzer findet, die auch Interesse an deinem Thema haben könnten.

Ebenso kannst du eine Zielgruppe in Google Analytics 4 (GA4) basierend auf Warenkorbabbrechern beziehungsweise basierend auf Nutzern gestalten, die viel Zeit auf der Website verbracht haben, auf der Kontaktseite waren, aber trotzdem noch nicht konvertiert sind. Es kann sich in bestimmten Kontexten lohnen, eine solche Zielgruppe mit Remarketing-Maßnahmen anzusprechen. Darüber hinaus gibt es in Google Analytics 4 (GA4) zahlreiche weitere Möglichkeiten, Zielgruppen zu gestalten, beispielsweise basierend auf Nutzern, die in den letzten 30 Tagen auf der Website waren, Nutzer, die einen Kauf abgeschlossen haben, und Nutzer, die auf eine bestimmte Seite auf der Website zugegriffen haben, die ähnlich zu einem anderen Thema oder Produkt ist.

FAQ - Zusammenfassung zur Zielgruppenerstellung in Google Analytics 4 (GA4)

Hier findest du eine Zusammenfassung wichtiger und häufig gestellter Fragen zu Zielgruppen in Google Analytics 4 (GA4):

Zielgruppen bei Google Analytics 4 (GA4) erfassen einen Teil deiner Website-Nutzer nach Filtern, die du festlegen kannst. Sie können auf Nutzer-, Sitzungs- oder Ereignisebene ausgewählt werden.

Du kannst deine Zielgruppen bei Google Analytics 4 (GA4) in Google Ads importieren und sie für Remarketing oder Zielgruppensignale bei Performance-Max-Kampagnen nutzen. Besucher bestimmter Content Pages können somit im Netz wiedergefunden werden oder es werden mit Performance Max ähnliche Nutzer im Netz gefunden, die sich ebenfalls für das Thema interessieren. Das kann deine Conversion-Rate deutlich steigern.

Du kannst deine Zielgruppen bei Google Analytics 4 (GA4) anhand von Sitzungsdauern erstellen, anhand von Warenkorbabbrechern oder Conversionabbrechern, oder aber nach dem Besuch einer bestimmten Content Page.

Wenn du eine Zielgruppe in Google Analytics 4 (GA4) erstellen willst, gehe in Dashboard und klicke in der linken Menüleiste auf Konfigurieren und dann auf Zielgruppen. Klicke anschließend oben rechts auf den blauen Button Neue Zielgruppe. Wähle nun auf die erste Option Benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen. Gib deiner Zielgruppe oben einen Namen und wähle bei Neue Bedingung einen Parameter aus – zum Beispiel page_view. Setze rechts bei Gültigkeitsdauer das Häkchen auf bei Auf maximale Gültigkeitsdauer einstellen, damit du das Maximum an Daten bekommst. Das wirst du auch brauchen, denn je mehr Nutzerdaten du hast, desto effektiver kann Google Ads arbeiten. Klicke nun rechts neben page_view auf Parameter hinzufügen. Wähle anschließend einen Parameter, wie beispielsweise page_title aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Schema-Markups für FAQ-Fragen: Mehr Klicks aus organischer Google-Suche

Um in den Ähnliche-Fragen-Bereich oben in der Google-Suche aufgenommen zu werden, kannst du deine beantworteten Fragen mit FAQ-Schema-Markups hinterlegen.

Impressionen bei Google Ads: Warum sinken sie häufig bei einer Conversion-Optimierung?

Viele Unternehmen fragen sich, warum die Anzahl der Impressionen bei Google-Ads-Kampagnen sinkt, wenn mehr Conversions aus demselben Budget generiert werden.